Neue Gepäckracks für die RhB

Projektbeschrieb
Durch einen positiven Anstieg der Passagierzahlen im Bernina Express der rhätischen Bahn, musste die Gepäcksituation optimiert werden. Zum Zeitpunkt der Beauftragung war das Grobkonzept bereits definiert. Ebenso waren die max. Abmessungen sowie die Position der Gepäckracks in den verschiedenen Wagentypen fixiert.

Die Hauptaufgabe von LIRT bestand in der Erstellung eines Pflichtenheftes, einer Entwurfskonstruktion bzw. der Detailkonstruktion von 4 Gepäckrack Varianten. Diese sollten nach dem Stand der Technik ausgelegt und mittels FEM Nachweis verifiziert werden. 3D Daten für die Fahrzeugumgebung der unterschiedlichen Wagentypen existierten bis dato nicht und mussten neu erstellt werden.

Umsetzung

Durch Verfeinerung des Konzeptes konnten die exakten Vorstellungen des Kunden erfasst und berücksichtigt werden. Dabei spielte das Designe und die Funktionalität eine entscheidende Rolle.

LIRT übernahm die Projektkoordination, Konstruktion und die Begleitung des Einbaus. Die Herstellung wurde durch die Firma Trunz Metalltechnik AG sichergestellt. Diese Kooperation, der drei Firmen, hat nur durch eine hervorragende Kommunikation funktioniert.

«Mehr Stauraum für die Passagiere».

Kundennutzen

Die rhätische Bahn ist jetzt für die nächste Saison und die erhöhte Passagieranzahl gerüstet. Die Optimierung hat ein ansprechendes Designe sowie eine erhöhte Kapazität für Gepäckstücke.



Eugen Lampel
Eugen Lampel
Konstruktion und Entwicklung | Projektleitung | IPMA Level D® | Systemengineering
Bitte Javascript aktivieren!
Tel. +41 76 724 35 37

Detailinformationen

  • Design und Nutzen
  • Konstruktion 4 verschiedener Varianten
  • Modellierung Fahrzeugumgebung
  • FEM Analyse nach DIN EN 12663 / UIC 566 / VDI 2230
  • Montagebegleitung
  • Projektabwicklung von A-Z